Saisonrückblick weibliche B-Jugend

Die wJB der HSG Wettertal qualifizierte sich in der abgelaufenen Saison erstmals für die Bezirksoberliga und belegte dort einen ordentlichen achten Tabellenplatz in der Abschlusstabelle. Dabei ist anzumerken, dass sich die HSG Mädels fast ausschließlich aus dem jüngeren Jahrgang zusammensetzen und durchgehend von drei C-Jugendlichen unterstützt wurden. Die größte Herausforderung war sicherlich die fast ausschließlich defensive Deckungsarbeit der Gegner, anstatt der jahrelang verpflichtenden offensiven Abwehr bis zur C-Jugend.

Die Qualifikation zur Bezirksoberliga wurde durch einen sicheren Sieg gegen Waldernbach vorzeitig erreicht, im abschließenden Vergleich gegen die gastgebende HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach zog man deutlich den Kürzeren. Somit stand dem Abenteuer BOL nichts mehr im Wege und damit neue Erfahrung als auch neue Herausforderung.
Bei der Oberligareserve der HSG Hungen/Lich starteten unsere Mädels ausgeglichen in die Partie, hatten am Ende aber deutlich das Nachsehen. Auch gegen die körperlich stärkere HSG Gedern/Nidda musste man eine Heimniederlage hinnehmen. Mit der richtigen Einstellung ging es dann in das Derby gegen die JSGwB Griedel/Mörlen, welches mit 22:12 auch in der Höhe verdient gewonnen wurde. In einer engen Partie gegen die JSGwB Leihgestern/Linden stand am Ende ein leistungsgerechtes Remis, dem ein knapper Auswärtserfolg im kampfbetonten Spiel bei der JSG Kirchhain/Neustadt folgte. Mit 5:5 Punkten war das ein sehr ordentlicher Start in die neue Spielklasse, umso unverständlicher die schwache Leistung bei der HSG Herborn/Seelbach. Gegen die extrem starke HSG Lumdatal hatten unsere Mädels körperlich nichts entgegenzusetzen. Mit einem 23:21 Derbysieg gegen die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach überraschten unsere Mädels und zeigten ihre beste Saisonleistung. Mit einem weiteren Remis gegen die JSGwB Buseck/Reiskirchen wurde ein weiterer Punkt eingefahren und die Hinrunde doch sehr positiv mit 8:10 Punkten abgeschlossen. Weniger erfolgreich und mit regelmäßigen Brüchen im Spiel verlief die Rückrunde. Fünf Niederlagen in Folge sprechen ihre eigene Sprache. Dabei konnten unsere Mädels teilweise gut mithalten oder sogar über weite Phasen die Begegnungen dominieren, am Ende fehlte aber oftmals die Beständigkeit, mehr Zug zum Tor und eine bessere Chancenverwertung. Erst gegen die JSGwB Kirchhain/Neustadt gelang wieder ein wichtiger Heimsieg, bevor die Saison nach einer Niederlage beim verlustpunktfreien Meister HSG Lumdatal vorzeitig abgebrochen wurde.

Mit 10:22 Punkten in der Abschlusstabelle kann die wJB der HSG Wettertal durchaus auf viele positive Momente im ersten Jahr in der Bezirksoberliga zurückblicken. Unter anderem verteilten sich die Treffer je Spiel oftmals auf alle Angriffspositionen und im Torhüterbereich zahlt sich das individuelle Training bereits aus. Für die kommende Saison stehen hoffentlich schon bald wieder viele intensive Trainingseinheiten an, damit die Spielerinnen sich kontinuierlich weiterentwickeln und ihre Durchschlagskraft in der Offensive ausbauen können.

Zurück