Vorschau Männer 2 - HSV Butzbach

(fg) Nach der enttäuschenden und vermeidbaren Auswärtsniederlage in Wettenberg erwartet die HSG Wettertal II am kommenden Sonntag den Nachbarn vom HSV Butzbach-Degerfeld. Anpfiff in der Münzenberger Sporthalle ist um 15:00 Uhr. Das Hinspiel in Butzbach konnten die Bachenheimer-Schützlinge mit 26:34 überraschend deutlich für sich gestalten. Nach diesem Sieg gab es allerdings fast ausschließlich Niederlagen für die Wettertaler bei einem Sieg gegen Schlusslicht Heuchelheim. Um den Sieg aus dem Hinspiel zu wiederholen wird am Sonntag wieder einmal alles passen müssen, zumal sich Butzbach-Degerfeld im Laufe der Runde stabilisiert hat und mit 17:21 Punkten einen gesicherten Mittelfeldplatz einnimmt. Gerade nach der Trainerentlassung in der Hinrunde konnten die Butzbacher eine kleine Serie starten und waren u.a. gegen die Spitzenmannschaften aus Vollnkirchen und am letzten Wochenende gegen Bieber erfolgreich.
 
Im Lager der HSG Wettertal ist man also gewarnt vor der Stärke der Gäste. Haupttorschützen bei den Butzbachern sind Andreas Schuster und Rafael Heß, die vor allem auch eine gefährliche Achse im Angriff bilden. Schuster war es auch, der neben Michael Schaubach und dem starken Torhüter Jonas Fritz im Hinspiel nicht mit von der Partie war. Alle drei dürften am Sonntag mit an Bord sein. Die HSG Wettertal hingegen muss Woche für Woche zwei oder mehr Leistungsträger ersetzen, was sicherlich eine Erklärung für die schwankenden Leistungen der Mannschaft ist. Starken Leistungen wie gegen Bieber oder Södel, die nicht mit Punktgewinnen belohnt wurden, stehen schwächere Auftritte gegen die direkten Konkurrenten aus Dilltal, Eibelshausen oder Wettenberg ebenfalls ohne Zählbares gegenüber.
 
Mit Blick auf die Tabelle und das Restprogramm wird die Luft für die Bachenheimer-Sieben so langsam eng im Kampf um den Klassenerhalt. Lediglich die abgeschlagene TSF Heuchelheim ist noch hinter den Wettertalern zu finden. Es gilt also am Wochenende mit voller Konzentration und hohem Engagement zu Werke zu gehen, um beide Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Mit der Leistung aus dem Hinspiel sollte dies möglich sein. Definitiv fehlen werden dabei allerdings Klaus Bergemann und Nils-Oliver Groß (beide im Urlaub) sowie Joshua Schreiber und Tobias Schöbe (beide verletzt).

Zurück